Resiliente und sichere Hybrid-Cloud: Rückgrat und Steigbügel des Homeoffice und Digitalisierung – speziell auch in Corona-Phase

Resiliente und sichere Hybrid-Cloud: Rückgrat und Steigbügel des Homeoffice und Digitalisierung – speziell auch in Corona-Phase

Publizierter Print-Artikel im „Gewerbe Schwyz“ CyberSecurity-Resilienz – Digitalisierung Cybersecurity HomeOffice Corona April 20

An Diskussionen, in den Medien oder in Digitalisierungs-Projekten wird viel von «Cloud» gesprochen, von App- und Daten-Clouds, auf die alle von überall aus, immer verfügbar und möglichst sicher Zugriff haben. Aber niemand fragt nach der Integrität, Datensicherheit und dem Datenschutz dieser Cloud und der dort verwalteten Apps, Daten und auch digitalen Identitäten. Oder was passiert, wenn diese Cloud mehrere Tage ausfällt? Man begnügt sich mitunter mit der meist naiven Annahme, dass der Software-Entwickler und/oder Anbieter, beziehungsweise Betreiber der Cloud die nötigen Vorkehrungen zugunsten der Angriffs- und Betriebssicherheit gemäss «Stand der Technik» sicherlich umfassend getroffen hat. Speziell auch in der jetzigen «Corona-Phase» stellen solche wichtigen Voraussetzungen das «Rückgrat der möglichst resilienten Homeoffice-Phase bzw. der EDV-unterstützten Digitalisierungs-Prozesse» dar.

Für die konkrete Umsetzung der Digitalisierung, und der begleitenden IT-Security, gibt es eine Reihe von «Best Practices» an denen man sich orientieren kann. Umsetzen sollte man die grosse Entwicklung in sogenannten «Baby Steps». Man darf den Leuten nicht alles mittels einer «Druckladung» als Zwang überstülpen. Die Organisation soll schrittweise Erfahrungen sammeln, über möglichst viele messbaren «Use Cases» (Anwendungsfälle) im Rahmen der Transformation und Innovation. So lässt sich die Digitalisierung schrittweise implementieren und die betroffenen Mitarbeitenden können Erfahrungen sammeln und werden Teil der Transformation.

Mittels einer geförderten, neuen Kombinationen von Toolset / Skillset / Mindset wird die Organisation und die involvierten Akteure reifer für die Transformation zur Digitalisierung.
Die Digitalisierung und Transformation ist keine lineare Leiter sondern viel mehr eine «Kletterwand mit unterschiedlichen Pfaden zum Ziel zum höheren Level». Und bei diesem iterativen Prozess wird die IT-Sicherheit von selbst ein wichtiges Thema und integraler Bestandteil der gesamten Transformation und Entwicklung. Die nötige Agilität, neue Arbeitsmethodik und auch eine andere «Richtung der Gedanken und des eigenen Mindsets» kann mit Methoden / Vorgehensmodell wie z.B. «Scrum» unterstützt werden.

Während also Digitalisierung – und speziell Homeoffice-Phase – überall auf der Agenda steht, hat der Aspekt der Sicherheit und Widerstandskraft mittels Angriffs- und Betriebssicherheit noch nicht den gebührenden und vorallem jetzt sehr kritischen Stellenwert. Man erkennt jedoch auch, dass bei den Firmen ein Umdenken beginnt. Die Leute sind eher bereit, komplexe Texte in Technologie- und Digitalisierungs-Themen zu lesen und ein paar Fachbegriffe (der Begriff «HomeOffice» gibt es ja auch nicht erst seit der «Corona-Phase»…) im Internet nachschauen um gewisse Themen besser zu verstehen. Die Notwendigkeit ist bei immer mehr Entscheidungsträgern angekommen. Mitunter hat leider erst die Corona-Phase definitiv diese Notwendigkeit drastisch verstärkt und gar tragischerweise beflügelt

Publizierter Print-Artikel im „Gewerbe Schwyz“ CyberSecurity-Resilienz – Digitalisierung Cybersecurity HomeOffice Corona April 20

Digitalisierung – CybersecurityResilienz – Sensibilisierung : Wer BIM und sichere Mobilität will, muss sich schützen

Wer BIM und sichere Mobilität will, muss sich schützen

An BIM führt in der Baubranche bald kein Weg mehr vorbei. Doch rund um BIM und Digitalisierung ist kaum von den Bedrohungen die Rede, die im Netz lauern: Schutz vor Internet-Gangstern ist zentral, und die wirksamste Massnahme heisst Vorbeugung.

Keine Digitalisierung ohne Cloud, hier ist die kollaborierende Schnittstelle zwischen den Baubeteiligten. Und ebenso aus der Cloud bezieht man heutzutage nötige Funktionalitäten für umfassende Sicherheitssysteme, die regelmässig aktualisiert und aus der Cloud überwacht werden müssen. Zugleich begibt man sich dafür aber ins grundsätzlich unsichere Internet, das ist das Paradoxum.

PDF-Artikel aus dem Baublatt Baublatt-BIM-Digitalisierung-CyberSecurity-Fridel-Rickenbacher

Publizierter Print-Artikel im „Baublatt“ https://www.baublatt.ch/baubranche/cyber-security-wer-bim-sagt-muss-sich-schuetzen