become a leader not a follower – bauen-digital.ch

http://bauen-digital.ch/de/blog/post/231/

 

Industrie 4.0 war das Thema am diesjährigen Küssnachter Wirtschaftsforum. Fridel Rickenbacher, Mitbegründer des ICT-Unternehmens MIT-GROUP, sprach in seinem Impulsreferat «Industrie 4.0 – Digitalisierung – Aufklärung 4.0» über Chancen und Risiken der digitalen Zukunft.

Rickenbacher rief dazu auf, die Chancen der Zukunft vor der Vergangenheit zu schützen und nicht die Vergangenheit vor der Zukunft zu schützen, denn die intelligente Kombination von Mensch und Maschine werde noch nie Dagewesenes ermöglichen. Die Schweiz sei ein Binnenland mit wenig Rohstoffen. Darum müssten wir schnellstmöglich in die Digitalisierung investieren. Als Küssnachter startete er seine Impulse mit der passenden Aussage «Auch durch diese Hohle Gasse muss sie kommen – die Digitalisierung!»

Link zum Interview welches publiziert wurde bei swissICT, Swiss IT Magazine, bauen-digital.ch, Schwyzer Gewerbe

Advertisements

Wirtschaftsforum Küssnacht am Rigi – „Auch durch diese Hohle Gasse muss die Digitalisierung kommen“

Wirtschaftsforum Küssnacht am Rigi – Digitalisierung / Industrie 4.0 / Aufklärung 4.0

„Auch durch diese Hohle Gasse muss sie kommen, die Digitalisierung“

„Technologie killt und verändert Jobs – aber nur die Technologie kann auch Jobs retten“

„Zweites Maschinenzeitalter bei denen die Digitalisierung bzw. deren Technologien für die geistigen Kräfte des Menschen das sind, was die mechanischen Maschinen für die Muskelkraft waren. >> „better together“ … again!!“

„Innovationen und Strategien zu Optimierungen und Digitalisierung funktionieren wie rettende Fallschirme… am besten wenn sie offen sind!“

„Chancen der Zukunft schützen vor der Vergangenheit und nicht Vergangenheit schützen vor der Zukunft.“

„Digitalisierung ist Frage von Haltung / Aktion und nicht nur Position / Technologie / IT à innovativ mitdenken + qualitativ handeln“

„Demografische Herausforderungen werden abgemildert durch Digitalisierung und selbstbestimmungsoptimierende Hilfsmittel wie Internet, Apps, Tablets, Smartphone, SmartHomes (> BIM), IoT, DA, ML, AI, massive Interconnection“

Zeitungsartikel zur Veranstaltung:

Wirtschaftsforum_Küssnacht_Digitalisierung-Industrie40_Bote-der-Urschweiz_100617

FS_Artikel_Digitalisierung_FridelRickenbacher_2017-06-13_01
FS_Artikel_Digitalisierung_FridelRickenbacher_LetzeSeite

RIGIANZEIGER_Wirtschaftsforum_Digitalisierung

https://fridelonroad.wordpress.com/2017/05/27/digitalisierung-kuessnachter-wirtschaftsforum-empowering-und-mitgestalten-fuer-better-together/

Digitalisierung – Die Schweiz hat die Bedeutung der künstlichen Intelligenz lange unterschätzt – MIT-GROUP

Digitalisierung – Die Schweiz hat die Bedeutung der künstlichen Intelligenz lange unterschätzt – MIT-GROUP   


Menschen können am besten mit Menschen arbeiten, und das sollte auch so bleiben“, sagt Prof. Dr. Jana Koehler, Professorin für Informatik an der Hochschule Luzern und beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit künstlicher Intelligenz, Software-Architektur und der Digitalisierung von Geschäftsprozessen.

Interview: Fridel Rickenbacher, Mitglied Redaktion swissICT, Mitbegründer und Partner MIT-GROUP

Wir müssen den Datenschutz noch ernster nehmen als bisher und auch wirklich durchsetzen.“

Link zum Interview welches publiziert wurde bei swissICT und Swiss IT Magazine.

Digitalisierung – Küssnachter Wirtschaftsforum – Empowering und Mitgestalten für „better together“


Au
ch in diesem Jahr lädt die Volkswirtschaftskommission des Bezirks Küssnacht zu einem spannenden, hochaktuellen und informativen Wirtschaftsforum ein.
Am Donnerstag, 8. Juni 2017 steht die Digitalisierung, Industrie 4.0, im Mittelpunkt.
Die Digitalisierung Ist ein Megatrend und lnnovationstreiber. lndustrie 4.0 ist bereits in aller Munde – auch die KMUs müssen sich der digitalen Entwicklung stellen.
Mit der
Industrie 4.0 entstehen grundlegende Veränderungen und Herausforderungen. Sie bringt aber auch frischen Wind und Chancen in unsere Firmen.
Digitalisierung wird oftmals mit Informatik gleichgesetzt, Digitalisierung ist jedoch bei weitem mehr. Die Auswirkungen sind breiter, umfassender und betreffen insbesondere die Arbeitsprozesse und die Organisation. Vernetztes Denken und eine ganzheitliche Sicht sind gefordert. Wo Chancen sind, sind auch Risiken und ethische Fragen. Wo liegen diese? Wie kann man diesen begegnen? Auch diese Seite der Medaille soll am Wirtschaftsforum Küssnacht am Rigi aufgezeigt werden.


Digitalisierung – Die Digitalisierung birgt viele Chancen für die Schweizer Wirtschaft

Digitalisierung – Die Digitalisierung birgt viele Chancen für die Schweizer Wirtschaft – MIT-GROUP


„Die Schweiz muss sich für die Herausforderungen der Digitalisierung positionieren.“
Was das beinhaltet und wie eine dosierte Regulierung aussehen könnte, sagt Dr. Eric Scheidegger vom SECO.
Interview: Fridel Rickenbacher, Mitglied Redaktion swissICT, Mitbegründer und Partner MIT-GROUP

„Der Staat sollte keine Industriepolitik betreiben. Investoren und Unternehmen können besser entscheiden, auf welche Pferde zu setzen ist.“

Link zum Interview welches publiziert wurde bei swissICT und Swiss IT Magazine

eHealth: Die Medizin gerät zwischen Machbarkeit, Finanzierbarkeit und Wünschbarkeit

#epdg #ehealth #digitalisierung #gesundheitskosten http://www.avenir-suisse.ch/63955/digitalisierung_die-medizin-geraet-zwischen-machbarkeit-finanzierbarkeit-und-wuenschbarkeit

Siehe Interview in Ausgabe März 2017 von Swiss IT Magazine, swissICT von Fridel Rickenbacher, Mitglied Redaktion swissICT, Mitbegründer und Partner MIT-GROUP

logo

Dr. Patrick Dümmler ist Senior Fellow bei Avenir Suisse und Forschungsleiter „Offene Schweiz“. Der unabhängige Think Tank entwickelt mit einer liberalen Werthaltung Ideen für die Zukunft der Schweiz. Dazu greift Avenir Suisse frühzeitig relevante Themen auf, um die öffentliche Diskussion mit innovativen Lösungsansätzen zu beleben und so einen Beitrag zur Stärkung des Standorts Schweiz zu leisten. Unabhängig von der Tätigkeit für Avenir Suisse ist Patrick Dümmler Cluster Manager des Health Tech Cluster Switzerland und damit im Fokusthema eHealth und Digitalisierung aktiv.

Die Medizin gerät zwischen Machbarkeit, Finanzierbarkeit und Wünschbarkeit

„Gemäss der Untersuchung von digital.swiss beträgt der Ausschöpfungsgrad der neuen digitalen Lösungen im Gesundheitswesen der Schweiz noch magere 39%. Wir stecken damit erst am Anfang.“

„Nicht nur technologische, sondern auch mentale und regulatorische Hürden sind für die Digitalisierung des Gesundheitswesens zu überwinden.“